• „Fundbüro: ich habe mein Vertrauen verloren.“
  • „Der rechte Mann wird sicherlich, vertrauen seinem Weib und sich, daß sie, was Ehr und Zucht gefährde, ihm zuliebe lassen werde.“
  • „Das Vertrauen liegt tiefer als der Verstand, und es ist eigentlich die Liebe, auf der es beruht; sie ist es, die uns zu dem Freunde hinzieht, durch die wir uns ihm hingeben und vertrauensvoll überlassen.“
  • „Nichts Größeres kann ein Mensch schenken, als sein ganzes Vertrauen. Keine Gabe erhöht so sehr den Geber und Empfänger.“
  • „Vertrauensselig – ein schönes Wort. Vertrauen macht selig den, der es hat, und den, der es einflößt“
  • „Vertrauen ist ein Geschenk, das selbst dem Gauner auf die Dauer aufs Gewissen schlägt.“
  • „Wer nicht genügend vertraut, wird kein Vertrauen finden.“
  • „Finanzmänner Die praktischen Menschen zu dieser Zeit Sind die nötigsten und die wichtigsten weit, Du kannst dich ihren Händen vertrauen, Nur mußt du ihnen auf die Finger schauen.“
  • „Vertrauen ist immer falsch. Bräuchte man es nicht, ist es überflüssig. Bräuchte man es, hilft es auch nicht mehr.“
  • „Mit Mißtrauen täuscht man sich viel mehr in den Menschen als mit Vertrauen.“
Seite 3 von 51