Vertrauen

g

„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“, soll der russische Politiker Lenin mal gesagt haben. Nicht alle sehen das so pessimistisch; Friedrich Schiller und Immanuel Kant haben viel Gutes zum Thema Vertrauen zu sagen. Zitate von Schiller, Kant und vielen weiteren Persönlichkeiten rund ums Thema Vertrauen finden Sie hier.

  • „Die Zeit bringt Rat. Erwartet's in Geduld. Man muß dem Augenblick auch was vertrauen.“
  • „Wir müssen uns hüten, denen, die wir lieben, Mangel an Vertrauen vorzuwerfen, wenn sie uns nicht jederzeit in alle Ecken ihres Herzens einblicken lassen.“
  • „Es ist zuweilen nicht unnütz, ein gewisses Vertrauen in seine eigenen Kräfte zu setzen.“
  • „Was Gatten innig aneinanderknüpft, es ist ein zartes Band, es heißt Vertrauen!“
  • „Vertrauen ist eine Oase im Herzen, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird.“
  • „Und wenn aus all den wilden Orgasmen der Liebe sich langsam ein Edelstein formt, in den alten, noch einmal geschmolzenen Felsen zweier Menschenherzen, zweier alter Felsen, den Herzen eines Mannes und einer Frau, das ist der Kristall des Friedens, das langsam hart gewordene Juwel des Vertrauens, der Saphir der Treue. Der Edelstein gemeinsamen Friedens, entsprungen dem Chaos der Liebe.“
  • „Freunde und Vertrautes machen glücklich, nicht der Traum vom Glück.“
  • „Entscheidend für die Entwicklung eines Kindes ist weniger die Anzahl der Klapse, als die Menge der Liebe, die man ihm entgegenbringt. Eltern, denen aus Überforderung die Hand ausrutscht, sollten zwar für die Zukunft etwas ändern, aber sie sollten nicht aus Selbstzerknirschung neue Fehler machen sondern auf die Selbstheilungskräfte eines geliebten Kindes vertrauen.“
  • „Vergiß die schönen Tage nicht! Wenn alles finster erscheint, wenn Bitterkeit dein Herz überschwemmt, wenn alle Hoffnung verkümmert, dann suche die schönen Tage in deiner Erinnerung. Die Tage, da du voller Freude und Vertrauen warst; die Tage, da alles gut war. Vergiß die schönen Tage nicht! Denn wenn du sie vergißt, dann kommen sie niemals wieder.“
  • „Allzu großes Mißtrauen ist ebenso schädlich wie allzu großes Vertrauen. Wer das Risiko, hintergangen zu werden, nicht auf sich nehmen will, wird es im Leben nicht allzu weit bringen.“
Seite 1 von 51