Fünf Würfel auf denen die Buchstaben des Wortes Danke stehen © Clam/pixelio.de

Dank

  • „Dank der tiefen Verschwiegenheit, um die der Chevalier gebeten hatte, wußte jedermann von diesen Einzelheiten.“
  • „Ich bin es Leid, immer Geld zu besorgen, um die Spieler bezahlen zu können und dann so eine Leistung als Dank zu bekommen. Da mache ich lieber einen Kindergarten in Afghanistan auf.“
  • „Dank sei dem Allerhöchsten, daß Er das Nötige unschwer, das Schwere aber unnötig gemacht hat.“
  • „Dank dem eigenen Leben gegenüber!“
  • „Gedenk in allem deinem Tun an Gott: geht dir's wohl, so dank ihm; geht dir's übel, so klag's ihm.“
  • „Das Gedächtnis des Herzens merzt die schlechten Erinnerungen aus und erhöht die guten. Dank dieses Kunststücks gelingt es uns, mit der Vergangenheit zu leben.“
  • „Geboren in Bedrängnis / und an eine Sau gelegt / den Zitzen zum Verhängnis / Milch in beiden Ohren / So offen Ärgernis erregt / Gealtert in Vergängnis / Tod sei dank nicht neugeboren.“
  • „Vielleicht sollten Sie noch wissen, ich gehe seit einem Jahr in einem Park im 6. Bezirk spazieren. Seit Ihre Wahlkampagne begonnen hat, steht dort auf jeder Parkbank »Ausländer raus« und auf einigen das Hakenkreuz. Herzlichen Dank.“
  • „Des Herren Wein ist der Dank des Mundschenks.“
  • „Er drückte seine Hochachtung aus wie eine Zitrone, seinen Dank wie eine Zigarette, seine Meinung wie ein Schwamm“
Seite 1 von 29