Zitate von Wolfgang Mocker

(2. Mai 1954 - 24. Juli 2009)
  • „Idealist: einer, der sich überlegt, wofür er leben will ohne daß geklärt wäre, wovon.“
  • „Er hatte ihr die Ehe versprochen. Im Grunde war damit zwischen ihnen alles gesagt.“
  • „Die Menschen scheinen nicht leben zu können ohne Normen, nach denen sie nicht leben wollen.“
  • „Selbstverständlich gibt es ein Leben nach dem Tode, viele von uns sind doch der lebende Beweis!“
  • „Zukunft ist jene Zeit, in der uns nicht mehr die heutigen Probleme, sondern deren Lösungen unter den Nägeln brennen werden.“
  • „Wir leben in einer Demokratie; niemand kann gezwungen werden, sich noch dümmer zu stellen, als er ist.“
  • „Die Zeit läuft einem davon, wenn man sie nicht totschlägt.“
  • „Auch eine Bühne: Bretter, die die Welt andeuten.“
  • „Kein Wunder, wenn man den Zug der Zeit verpaßt – bei den undeutlichen Durchsagen!“
  • „Geld regiert die Welt. Dagegen gibt es nur ein Mittel: Geld, viel Geld.“
Seite 1 von 14