Zitate von Peter Ustinov

(16. April 1921 - 28. März 2004)
  • „An Geld denke ich nur, wenn ich keines mehr habe. Zu vergessen, dass es existiert, ist mein größter Luxus.“
  • „In seiner eigenen Beschränktheit von keinem erreichbar, ist der weise Mann, der sich an seiner eigenen Weisheit berauscht.“
  • „Klischees sind einfach fürchterlich, aber man muss die Wahrheit sagen. Am Ende zeigt sich, dass alle Klischees wahr sind. Und das ist fast noch schlimmer zu ertragen als die Wahrheit.“
  • „Das Leben ist unvollkommen und muss daher bis zur Neige ausgelebt werden.“
  • „Das Leben hat keinen Sinn, wenn man nicht stirbt.“
  • „Zweifel sind der Ansporn des Denkens.“
  • „Ein Philosoph ist ein Mann, der in Ermangelung einer Frau die ganze Welt umarmt.“
  • „Der Fortschritt ist nicht aufzuhalten. Gott schuf die Welt in sechs Tagen. Und was haben wir heute? Die Fünf-Tage-Woche.“
  • „Das Leben verläuft gerade dann in einem erschreckenden Tempo, wenn man meinen möchte, es habe ein Element der Heiterkeit erworben.“
  • „Ich bin sehr glücklich - weil ich oft im Leben die Möglichkeit zum Unglücklichsein hatte und sie einfach nicht angenommen habe.“
Seite 1 von 7