Zitate von Nicolas Chamfort

(6. April 1741 - 13. April 1794)
  • „Empfinden macht denken. Das gibt man zu, nicht, daß das Denken sich in Empfinden umsetzt. Es ist nicht weniger wahr.“
  • „In der Welt gibt es drei Arten von Freunden: solche, die euch lieben, solche, die sich um euch kümmern und solche, die euch hassen.“
  • „Die Vernünftigen halten bloß durch, die Leidenschaftlichen leben.“
  • „Mit der Liebe ist es wie mit den Epidemien: Je mehr einer sie fürchtet, um so mehr ist er der Ansteckung ausgesetzt.“
  • „Was das Glück betrifft, gleicht es einer Uhr: Je einfacher ihr Mechanismus, um so seltener geht sie entzwei.“
  • „Freundschaft des Hofes – Treue von Füchsen, Gemeinschaft von Wölfen.“
  • „Zwischen Geist und Herz besteht oft dasselbe Verhältnis wie zwischen Schloßbibliothek und Schloßherrn.“
  • „Die Philosophie entdeckt die Tugenden, die der Moral und Politik nützen. Beredsamkeit macht sie populär, Poesie sprichwörtlich.“
  • „Man kann nach den Jahren der Leidenschaft es in der Gesellschaft nicht mehr aushalten. Sie ist nur erträglich, solange man sich mit Essen und Trinken unterhält und mit der Pflege des eigenen Ich die Zeit totschlägt.“
  • „Starrköpfigkeit repräsentiert den Charakter ungefähr so wie das Temperament die Liebe.“
Seite 1 von 14