Zitate von Maxim Gorki

(28. März 1868 - 18. Juni 1936)
  • „Das Glück sieht klein aus, wenn man es in Händen hält, aber laß es ziehen, und du siehst, wie groß und wie kostbar es ist.“
  • „Aber wo die Liebe herrscht, haben wir, die wir eben noch wilde Tiere waren, jetzt Kultur – Kunst und alles Große, dessen wir uns mit Recht rühmen.“
  • „Wenn wir den Menschen wegen seiner Arbeit achten sollen, dann ist das Pferd besser als jeder Mensch.“
  • „Wie gut aber auch ein Mensch sein Leben ausgewählt hat – es währt nur einige Jahrzehnte.“
  • „Der Mensch wird wahrscheinlich ideal gut sein, wenn es auf der Welt keinen einzigen Sklaven, keinen Besiegten mehr gibt.“
  • „Wenn auf Erden Glück möglich ist, dann erst, wenn wir die Größe der Frau begriffen haben.“
  • „Der Zorn ist nicht so wie die Liebe, er hält nicht lange an.“
  • „Das Leben ist ein Kampf; Höflichkeit aber ist das Feigenblatt, mit dem man das Viehische und Tierische im Menschen verdecken kann.“
  • „Man muß den Dingen gegenüber Gleichmut bewahren und sich das Leben nicht mit überflüssigem Grübeln und Philosophieren verbittern.“
  • „Ich habe vieles von Sprichwörtern gelernt, das heißt von ihrer Art zu denken.“
Seite 1 von 9