Zitate von Leo Tolstoi

(9. September 1828 - 20. November 1910)
  • „Alle Welt verurteilt den Egoismus. Egoismus aber ist das Grundgesetz des Lebens. Es kommt nur darauf an, was man als sein Ego anerkennt.“
  • „Die Menschen leiden mehr durch das Denken als durch irgend etwas anderes.“
  • „Es gibt keinerlei Lebensbedingungen, an die sich der Mensch nicht gewöhnen könnte, namentlich, wenn er sieht, daß seine ganze Umgebung das gleiche Leben führt.“
  • „Wollten wir auch nicht, wir empfänden dennoch unsere Zusammengehörigkeit mit der gesamten Menschenwelt: es verbinden uns Industrie, Handel, Kunst, Wissenschaft, und vor allem die Indentität unserer Lage, unseres Verhältnisses zur Welt.“
  • „Das moralische Leben ist eine unaufhörliche Anstrengung.“
  • „Willst du glücklich sein im Leben, dann sei es!“
  • „Bei uns heiraten die Leute, ohne in der Ehe etwas anderes zu sehen als eine Paarung, und das Ende vom Liede ist Betrug oder Gewalttat. Der Betrug wird noch einigermaßen leicht ertragen. Mann und Frau lügen den Leuten vor, daß sie in der Einehe leben, in Wirklichkeit leben sie jedoch viel Vielweiberei und Vielmännerei.“
  • „Der Forschritt besteht nur in einer immer klareren Beantwortung der Grundfragen des Lebens.“
  • „Nur wenn alle Landarbeit leisten, kann es ein vernunftgemäßes, sittliches Leben geben. Der Ackerbau weist uns, was am dringendsten und was weniger notwendig ist. Er ist die Richtschnur für ein vernunftgemäßes Leben.“
  • „Das wahre Ziel des Lebens ist, daß wir das unendliche Leben kennenlernen.“
Seite 1 von 31