• „Der wahrheitsliebende Bachus legt das umhüllende Herz bloß.“
  • „Das schlimmste an der Liebe ist, daß Krieg und Frieden ständig wechseln.“
  • „Werden edle Geburt und verdienstvolle Taten nicht zu Wohlstand vereint, sind sie so nutzlos wie Seetang.“
  • „Die Dichter wollen entweder nützen oder erfreuen oder zugleich Erfreuliches und für das Leben Nützliches sagen.“
  • „Nichts bewundern ist die ganze Kunst, die ich weiß, den Menschen glücklich zu machen und zu erhalten.“
  • „Der Weisheit Beginn ist, ledig der Torheit sein.“
  • „Was nützt mir das Glück, wenn ich mich seiner nicht bedienen darf?“
  • „Mir ist durchs Studium längst klar geworden, daß die Natur um uns durchaus sich keine Grillen macht.“
  • „Zwischen dem Werk, das du treibst, lies stets und befrage die Weisen, Wie du leichten Sinnes hinbringen mögest das Leben, Daß die Begierde dich nicht, die ewig bedürftige, quäle, Noch auch Furcht und Hoffnung auf wenig nützliche Dinge.“
  • „Das Leben gab den Sterblichen nichts ohne große Arbeit.“
Seite 4 von 7