Zitate von Gregor Brand

  • „Bei jeder Geburt tritt wieder ein Mensch die Flucht nach vorne an.“
  • „Ich glaube nicht, daß Sokrates, Jesus oder Nietzsche von den Banken unserer Zeit als kreditwürdig angesehen würden.“
  • „Geistig leben viele Menschen vom Klonen fremder Gedanken.“
  • „Die Natur macht keine Sprünge, heißt es. Und die Kinder: Sind sie etwa keine Natur?“
  • „Jede wahre Philosophie hat einen Anfang und kein Ende.“
  • „Wollen nicht fast alle großen Schriftsteller mehr schreiben, als das Leben erlaubt?“
  • „Wenn ich wüßte, ich müßte, ehe mir ein kluger Gedanke einfällt, fünf Kilometer gehen – wie weit würde ich in meinem Leben gehen?“
  • „Man sollte keiner Religion trauen, die diejenigen zu Sündern macht, die bloß besser denken können.“
  • „Daß das Leben ein Traum ist, kann nur derjenige glauben, der noch nicht aufgewacht ist.“
  • „Peter Huchels Gedicht Sommer gehörte, seit ich es als Schüler erstmals las, zu meinen Lieblingsgedichten, also zu den Gedichten, die am stärksten zugleich Aufmerksamkeit, Sympathie und Bewunderung auf sich zogen. Als dann Jahrzehnte später mein Vater in der größten Augusthitze starb, mußte ich wieder an diesen Text denken. Wird er auch zum Tag meines Todes passen?“
Seite 1 von 14