Zitate von Friedrich Löchner

(12. September 1915 - 18. Februar 2013)
  • „Schwere Frage: Gibt es Liebe ohne nackte Tatsachen?“
  • „Der hat einen leichten Tod, der keinen Geist aufzugeben hat.“
  • „Die meisten Menschen verwechseln Hoffnung mit Spekulation.“
  • „Jugend neigt zum Größenwahn, Alter zeigt die Blößen an.“
  • „Als Gott mit dem Urknall die Welt erschuf, da lachte er; inzwischen ist ihm das Lachen vergangen.“
  • „Irrtümer gehören zur Struktur der Natur.“
  • „Nicht wer die Wahrheit sagt, kommt am weitesten, sondern wer am besten lügt.“
  • „In dem großen Kunterbunt, gibt es Kunst und Kitsch und Schund.“
  • „Die irdische Natur ist nicht auf Ewigkeit angelegt.“
  • „In den Wandelgängen der Kunst weht der Atem der Freiheit.“
Seite 1 von 7