Zitate von Claude Adrien Helvétius

(26. Februar 1715 - 26. Dezember 1771)
  • „Der allgemeine Gegenstand des menschlichen Verlangens ist das Glück.“
  • „Die Kunst der Erziehung ist nichts anderes als die Kenntnis der Mittel, die geeignet sind, kräftigere und widerstandsfähigere Körper, aufgeklärtere Geister und tugendhaftere Seelen hervorzubringen.“
  • „Man kann sich auch der Verwunderung nicht enthalten, daß ein Mensch längere oder kürzere Zeit darin (im Fegefeuer) bleiben soll, je nachdem er mehr oder weniger Viergroschenstücke hat, für die er Messen lesen lassen kann. Ist es nicht wunderbar, daß das Geld in jener Welt noch mehr Nutzen schafft als in dieser?“
  • „Die Disziplin ist sozusagen nur die Kunst, den Soldaten mehr Furcht vor ihren Offizieren als vor dem Feind einzuflößen. Diese Furcht hat oft die Wirkung des Mutes.“
  • „Die Wahrheit hat noch keinem geschadet – außer dem, der sie ausspricht.“
  • „Häßliche Menschen haben im allgemeinen mehr Geist, weil sie weniger Gelegenheit für Vergnügen und mehr Zeit fürs Studium haben.“
  • „Die Liebe ist ein physisches Bedürfnis, eine notwendige Sekretion.“
  • „Das Glück der Menschen ist, das zu lieben, was sie tun müssen. Auf diesem Prinzip ist die Gesellschaft nicht aufgebaut.“
  • „Die Wahrheit wirst du nur in den verbotenen Büchern finden.“
  • „Nur im Widerstreit gegensätzlicher Meinungen wird die Wahrheit entdeckt und an den Tag gebracht.“
Seite 1 von 3