Zitate von Alexander Aljechin

(31. Oktober 1892 - 24. März 1946)
  • „Im Schach ist es erst dann möglich, ein großer Meister zu werden, wenn man die eigenen Fehler und Mängel erkannt hat. Genau wie im Leben.“
  • „Mein Erfolgsgeheimnis: Ich zwinge meine Gegner mit jedem Zug selbständig zu denken.“
  • „Die Kombination ist das Herz des Schachspiel.“
  • „Bei einem Schachturnier muss sich der Meister vorstellen, er sei eine Kreuzung zwischen einem enthaltsamen Mönch und einem Raubtier. Ein Raubtier gegenüber dem Gegner, ein Asket im täglichen Leben.“
  • „Wenn ich einmal meine Memoiren schreibe – was sehr gut möglich ist – dann werden die Leute erkennen, dass Schach einen kleinen Teil meines Lebens ausgemacht hat. Es gab mir die Möglichkeit, nach etwas zu streben und zugleich überzeugte es mich von der Sinnlosigkeit dieses Strebens.“
Seite 1 von 1